Spring zum Ziel

Wie Motivation Sie davon abhalten kann zu scheitern!

Bildschirmfoto 2019-08-06 um 14.25.27.pn

Motivationsstruktur, nicht Motivation

Wenn es darum geht, ein eigenes Unternehmen zu gründen, muss die Motivation länger dauern als Stunden, Wochen oder sogar Monate. In einer perfekten Welt sollte die unternehmerische Motivation tief in Ihrer Persönlichkeit verwurzelt sein. Deshalb sprechen wir in diesem Artikel über Motivationsstrukturen. Diese Strukturen unterscheiden sich stark von den Motivationsvideos, die Sie vielleicht auf YouTube angesehen haben. Mit motivierenden Strukturen sprechen wir über etwas Tieferes, Einflussreicheres und Nachhaltigeres als jene "JA! Ja! Tu es! DO IT!"-Clips.

Wie Klinger & Cox (2011) in ihrem Handbuch der Motivationsberatung definierte:

Eine Motivationsstruktur ist das individuelle Muster des Zielstrebens und eine wichtige Determinante des Wohlbefindens, des Gefühls, dass das eigene Leben sinnvoll ist, und Selbstregulierung.

Die Motivationsstruktur eines Menschen ist ein Muster von teils bewussten, teils unbewussten Movern (z.B. Wünsche, Wünsche, Fantasien), aufgrund dessen wir auch unter belastenden Umständen anfangen und weitermachen. Diese Struktur ist für uns nicht so offensichtlich, wie wir oft denken. Es wird relativ früh im Leben geformt und begleitet dich fast deine ganze Existenz. Das heißt, wenn Sie Entdecken und Arbeiten mit Ihrer Struktur und den damit verbundenen Movern haben, haben Sie eine phänomenale Basis, auf der Sie alles Wichtige aufbauen können (ein Unternehmen, eine Beziehung, eine Partnerschaft...). Zum Beispiel ist eine Person, die in fast Armut aufgewachsen ist, wahrscheinlich einen starken Wunsch nach "Geld" entwickeln, was, übersetzt in Movern, bedeutet: Wertschätzung, Status, Relevanz und Sicherheit.


So entdecken Sie Ihre Motivationsstruktur

Der einfachste Weg, aber nicht der beste Weg, mehr über Ihre Motivationsstruktur zu erfahren, ist Selbstreflexion. Denken Sie bei der Gründung eines Unternehmens an Fragen wie:

Warum genau diese Idee?

Denn wofür bin ich bereit, all dieses Risiko einzugehen?

Was hält mich davon ab, nur als Angestellter zu arbeiten?

Der Wunsch - oder die Notwendigkeit - Geld spielt eine zentrale Rolle als Gründer, aber in diesem Zusammenhang versuchen wir, Geld mehr als Gesellschaften Enabler zu denken, die Sie scheinbar näher an Ihre Mover bringt. Stellen Sie sich also immer wieder Fragen wie:

Was mache ich mit all dem Geld, das ich verdiene?

Warum möchte ich genau das mit meinem Geld machen?

Was bekomme ich aus dem neuen materialistischen Eigentum?

Jetzt haben Sie vielleicht einige Antworten im Kopf oder sogar aufgeschrieben. Vielleicht haben Sie sogar den Anfang eines Musters gefunden. Aber wie strukturiert man seine Ergebnisse? Wie arbeitet man mit ihnen?

Deshalb ist das Gespräch mit einem professionellen Coach oder Psychologen wohl der beste Weg, um sich über Ihre Motivationsstruktur zu informieren. Ideal wäre die Kombination aus beidem. Die eigene Motivation entdecken

Struktur kann intim, erhellend, verletzend und aufregend zugleich sein. Es kann viel mehr Klarheit über Entscheidungen geben, die Sie treffen müssen. Und es hilft Ihnen auch, mit Ideen umzugehen, die Sie Zeit und Geld kosten, aber Sie können einfach nicht loslassen.

Beispiel für Motivationsstrukturen

 Ein erfolgreicher Student der Wirtschaftswissenschaften & IT, jetzt Mitte 30 und in der Automobilindustrie arbeitend, kam zu einer Sitzung auf mich zu. Nachdem er eine Weile auf dem Feld gearbeitet hatte, gründete er eine Firma, die er seit fast zwei Jahren entwickelt, als er mich kontaktierte. Sein Softwareunternehmen hilft, die Produktionsprozesse in der Automobilindustrie mit künstlicher Intelligenz zu optimieren. Als wir zum ersten Mal sprachen, sagte er mir, dass alles gut aussieht, wobei die ersten Kunden und auch Investoren großes Interesse zeigten. In diesem Moment, als die ersten VC-Angebote ihn erreichten, fühlte er sich wie seine Motivation verschwunden. Von da an kamen Selbstzweifel auf, Angst, schlaflose Nächte und tägliches Brüten begannen. Eine sehr paradoxe Situation.

Nach ein paar Stunden Zusammenarbeit, die auch ein paar Blicke in seine Vergangenheit beinhaltete, fanden wir heraus, dass seine Motivationsstruktur von dem Wunsch durchdrungen ist, Menschen zu helfen, genauer gesagt, um benachteiligten Menschen wie seinem jüngeren Bruder zu helfen. Und der Weg, den er mit seiner Firma ging, hatte überhaupt nichts Pro-soziales.

Sobald dies klar war, versuchten wir, seine geschäftlichen Bemühungen ("Optimierungsprozesse") mit seiner Motivationsstruktur ("Hilfe für Menschen in Not") in Einklang zu bringen. Nach einer Weile zusammenarbeite er mir, dass er seine Produkte auf die Bedürfnisse der Prothesenhersteller spezialisieren würde. Ähnliche Selbstzweifel und Ängste in Bezug auf sein Unternehmen hatte er nie wieder.


Was ist der Zusammenhang zwischen Motivationsstrukturen und Resilienz?

 
Wie Sie am obigen Beispiel sehen können...

... Wenn der Zweck Ihres Unternehmens in der Nähe Ihrer persönlichen Motivationsstruktur liegt, können Sie mit kommenden internen und externen Stressoren, Kritik oder Rückschlägen viel besser umgehen.

Die Erforschung Ihrer inneren Struktur kann also ein großer Vorteil sein, nicht nur in Ihrem Privatleben, sondern auch im Kontext der Arbeit. Und es hilft Ihnen sicherlich, eine natürliche Widerstandsfähigkeit aufzubauen. Natürlich ist nicht jeder in der Lage, die Dinge so drastisch zu ändern, wie der oben erwähnte Kunde. Aber jeder Gründer oder sogar jeder berufstätige Mensch sollte die Möglichkeit haben, seine Motivationsstruktur zu erforschen und zu entdecken, um davon zu profitieren.

Um Ihre Motivationsstruktur zu erarbeiten, können Sie Messwerkzeuge wie den Thematischen Apperceptiontest (TAT) oder den Motivationsstrukturfragebogen (MSQ) verwenden. Aber denken Sie daran: Diese Tools können ein professionelles und individuelles Gespräch nicht ersetzen. Wenn Sie neugierig auf Psychologie in der Wirtschaft sind oder eine Session buchen möchten, um Ihre ganz eigenen Themen zu erkunden, können Sie Raphael direkt per E-Mail rh@herkommer-consulting.de erreichen oder seine Homepage www.herkommer-consulting.de besuchen.

Final Thought

I’m convinced that the only thing that kept me going was that I loved what I did. You’ve got to find what you love. And that is as true for your work as it is for your lovers. Your work is going to fill a large part of your life, and the only way to be truly satisfied is to do what you believe is great work. And the only way to do great work is to love what you do. If you haven’t found it yet, keep looking. Don’t settle. As with all matters of the heart, you’ll know when you find it. And, like any great relationship, it just gets better and better as the years roll on. So keep looking until you find it. Don’t settle.

Steve Jobs, Apple co-founder, 2005 Stanford Commencement Address

Bildschirmfoto 2019-08-06 um 14.25.27.pn

Raphael Herkommer

Business Psychologist